Die 7 hermetischen Prinzipien
 

Alles im Universum folgt den 7 geistigen Prinzipien, auch unser Bewusstsein. Sie machen vor niemandem halt und wirken un­unterbrochen in allem und überall. Niemand kann sich ihnen widersetzen. Wir sind ihnen unterworfen, aber nicht ausgeliefert. Den 7 Prinzipien ist man nur ausgeliefert, weil man die eigene Gedankenkraft und die Gesetze unterschätzt. Wir sind aber fähig zu verstehen, wie man sich mit ihnen in Übereinstimmung bringt und wie man sie in einem gewissen Mass überwinden kann.

Im Folgenden erhältst du eine kleine Übersicht über die 7 her­metischen Prinzipien. Jedes einzelne Prinzip wird durch ein Axiom (eine kurze bewahrheitete Erläuterung des Kybalion) beschrieben.

Das Axiom des Prinzips der Geistigkeit oder, je nach Überlieferung, der Mentalität oder des Alls lautet:

 

«Das All ist Geist, das Universum ist geistig. Das All ist Bewusstsein, das Universum ist mental.

Alles ist Geist und der Geist ist in allem. Unter und hinter dem Universum von Zeit und Raum kann man die substanzielle Wirklichkeit, die fundamentale Wahrheit finden.»

Das Axiom des Prinzips der Entsprechung oder, je nach Über­lieferung, der Analogie lautet:

«Wie oben, so unten, wie unten, so oben.»

Das Axiom des Prinzips der Schwingung lautet:

«Nichts ist in Ruhe, alles bewegt sich,

alles ist in Schwingung.»

Das Axiom des Prinzips der Polarität oder, je nach Überlie­fe­rung, der Dualität lautet:

«Alles ist zweifach, alles hat zwei Pole, alles hat sein Paar von Gegensätzlichkeiten;

gleich und ungleich ist dasselbe; Gegensätze sind identisch in der Natur, nur verschieden im Grad; Extreme berühren sich; alle Wahrheiten sind nur halbe Wahrheiten;

alle Widersprüche können miteinander in Einklang gebracht werden.»

Das Axiom des Prinzips des Rhythmus lautet:

«Alles fliesst aus und ein, alles hat seine Gezeiten, alle Dinge steigen und fallen, das Schwingen des Pendels zeigt sich in allem; der Rhythmus ist messbar; das Mass des Schwunges nach rechts ist das Mass des Schwunges nach links; Rhythmus kompensiert.»

Das Axiom des Prinzips von Ursache und Wirkung oder, je nach Überlieferung, der Kausalität lautet:

«Jede Ursache hat ihre Wirkung; jede Wirkung hat ihre Ursache; alles geschieht gesetzmässig,

Zufall ist nur der Name für ein unbekanntes Gesetz. Es gibt viele Ebenen der Ursächlichkeit,

aber nichts entgeht dem Gesetz.»

Das Axiom des Prinzips des Geschlechts lautet:

«Geschlecht ist in allem, alles hat männliche und weibliche Prinzipien,

Geschlecht offenbart sich auf allen Ebenen.»

Kurse